Altenpflege 2018: Mehr Zeit für individuelle Pflege dank automatisierter Dokumentation

Intelligente SMART Care Control-Pflegebetten können sich jetzt direkt mit der Pflegesoftware Vivendi austauschen.
Intelligente SMART Care Control-Pflegebetten können sich jetzt direkt mit der Pflegesoftware Vivendi austauschen.

Mitdenkende Pflegebetten und eine Pflegesoftware, die Bewohner-Daten automatisch dokumentieren kann – für den Alltag vieler Pflegekräfte wäre diese Kombination ein Segen. Genau diese Kombination aus intelligenter Pflegeunterstützung und automatisierter Dokumentation zeigen auf der Altenpflege 2018 der Pflegesoftware-Hersteller Connext aus Paderborn (Vivendi) und der Bettenhersteller Hermann Bock GmbH aus Verl (SMART Care Control). Messebesucher können das System vom 6. bis 8. März 2018 in Hannover am Connext-Messestand (Halle 21, Stand E86) live erleben.

Das intelligente Pflegebett spricht mit der Pflegesoftware

„Pflegekräfte möchten ihre Arbeitszeit den Menschen widmen – und nicht bürokratischen Dokumentationsaufgaben. Das ermöglichen wir ihnen jetzt wieder“, beschreibt Björn Gorniak, Produktmanager bei der Connext Communication GmbH die Vorteile der Integration: „Pflegebetten mit SMART Care Control erkennen selbständig, ob ihre Bewohner ruhig oder unruhig schlafen, ob sie nachts das Bett verlassen und wann sie wieder zurückkehren. Genau diese Daten kann Vivendi künftig automatisch in die Pflegedokumentation übernehmen“, erklärt Gorniak.

Mehr Zeit für eine auf den Bewohner angepasste, individuelle Pflege

„Die Kombination von SMART Care Control und Vivendi erspart Pflegekräften nicht nur viel Schreibarbeit, sondern steigert auch die Qualität der Pflege insgesamt. Denn die individuellen Befindlichkeiten und Bedürfnisse der Bewohner können jetzt erstmals genauer dokumentiert und bewertet werden“, ergänzt bock-Geschäftsführer Dr. Stefan Kettelhoit.

SMART Care Control, die von der Hermann Bock GmbH (www.bock.net) entwickelte intelligente Unterstützung für die Pflege, verknüpft Sensoren im Pflegebett mit drahtlosen Benachrichtigungs- und Alarmfunktionen. Anhand der ermittelten Bewegungsdaten können Pflegekräfte etwa erkennen, ob Bewohner sich im Bett ausreichend bewegen oder ob sie zur Dekubitusprophylaxe umgelagert werden müssen.

Zusätzlich kann SMART Care Control automatisch Hinweise direkt auf das Smartphone der Pflegekraft senden, etwa falls ein Bewohner nicht nach voreingestellter Zeit ins Bett zurückkehrt. So bleibt das Pflegepersonal überall im Haus über das Wohlbefinden seiner Bewohner informiert. „Schon bevor ein stark sturzgefährdeter Bewohner nachts allein aus dem Bett aufsteht, kann SMART Care Control direkt einen Alarm über den Schwesternruf auslösen, damit die Pflegekraft sofort reagieren kann“, erklärt bock-Geschäftsführer Dr. Stefan Kettelhoit: „Diese Smartphone-Benachrichtigen und Alarmfunktionen funktionieren natürlich unabhängig von der Integration in die Pflegedokumentation.“

Intuitive Bedienung und intelligente Dokumentation

Mitdenkende Pflegebetten, die sich mit der Pflegesoftware austauschen, sind weltweit erstmals auf dem Messestand der Connext Communications GmbH auf der Altenpflege 2018 zu sehen (Halle 21, Stand E86). Die neue Funktion sollen Vivendi-Kunden noch im März 2018 erhalten können.

(ca. 2.980 Zeichen)



Share

Newsletter abonnieren

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir nutzen Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und um unsere Webseite entsprechend weiterzuentwickeln.