Was Pflegedienste und Pflegeheime tun müssen, um sich auf die neue Datenschutz-Grundverordnung vorzubereiten

Die Herausforderungen der ambulanten und stationären Pflege in puncto Datenschutz liegen im Umgang mit hochgradig sensiblen und damit schützenswerten Daten, beispielsweise Gesundheitsinformationen. Stationäre Einrichtungen sind keine geschlossenen Systeme: Besucher, Dienstleister und Angehörige sind Teil des täglichen Lebens, wodurch sich besondere datenschutzrechtliche Herausforderungen stellen. In der ambulanten Pflege dagegen liegt der Fokus eher auf den mobilen Endgeräten und den vielen Datenpaketen, die zwischen den Institutionen und Beteiligten ausgetauscht werden. Wir haben einige Hilfen zum kostenfreien Download zusammengestellt, um Pflegeeinrichtungen und Diensten bei der DSGVO-Umsetzung zu unterstützen. mehr >>

Aus Dänemarks Erfahrung mit dem digitalisierten Gesundheitswesen lernen

Unser Nachbar Dänemark ist ein Pionier auf dem Gebiet der Digitalisierung: Gesundheitsökonomen und Fachpersonal in Gesundheitsberufen weltweit schauen auf das öffentliche Gesundheitsportal www.sundhed.dk, in dem Krankenakten von Patienten und Ärzten eingesehen werden können. Im September wird Morten Elbæk Petersen, CEO von sundhed.dk, im Rahmen der Münsteraner Expertengespräche erklären, wie das dänische Gesundheitsportal funktioniert. In unserem Interview legt er die Gründe für den Erfolg von Dänemarks eHealth dar und liefert Hintergrundinformationen zu einigen Themen, welche die Mitarbeiter im Gesundheitswesen am meisten interessieren. mehr >>

Investition in die Digitalisierung: Bund gibt Fördermittel für Altenpflege frei

Die Politik hat erkannt, dass Pflegepersonal dringend entlastet und unterstützt werden muss. Und hat dabei bemerkt, dass Digitalisierung zahlreiche Möglichkeiten bietet, die Ressourcen des Pflegepersonals zu schonen und eine höherwertige Pflege zu ermöglichen. Dafür hat das Bundeskabinett am 01. August 2018 ein neues "Pflegepersonal-Stärkungsgesetz" beschlossen: Darin wird explizit auch auf die Potentiale der Digitalisierung in der ambulanten und stationären Altenpflege eingegangen: Investitionen in digitale Technik, die das Personal in der Pflege unterstützt, sollen zukünftig mit bis zu 12.000 Euro gefördert werden. mehr >>

Deutschlandweit sind aktuell über 10.000 neue Pflegeplätze im Bau – wir zeigen regionale Schwerpunkte und die größten Bauträger

Wohnformen für ältere und pflegebedürftige Menschen werden immer vielfältiger: Ende Juli 2018 befanden sich in Deutschland 428 Projekte aus den Sektoren Pflegeheim, Betreutes Wohnen, Wohngruppen und Tagespflege im Bau, weitere 196 Projekte sind in Planung. Dem gegenüber stehen 22.302 aktive betriebene Einrichtungen aus den genannten Sektoren. Betreutes Wohnen (154) und Pflegeheime (144) stellen weiterhin den größten Anteil der im Bau befindlichen Objekte. Doch auf den übrigen Bauplätzen tut sich zum Teil Erstaunliches. mehr >>

Alterspersönlichkeiten im Pflegeheim: Viel hilft viel – manchmal.

Wer mit alten Menschen arbeitet, berichtet in der Regel von einem Phänomen, das die Motivation engagierter Pflegender sehr anschaulich macht: Die Betreuung von Bewohnern, die besonders viel Zuwendung brauchen und die damit auch viel Kraft kostet, wird auch als besonders Sinn stiftend empfunden. Stehen die richtigen Hilfsmittel zur Verfügung, kann hier eine verbreitete Not zur Tugend werden. mehr >>

Praxis Hilfsmittel-Versorgung: 1. Bedarfsanalyse

In der Pflege-Praxis stehen Sanitätshäuser und Pflegeheime, ambulante Dienste und Angehörige/Betroffene immer wieder vor der Frage, wie sich – trotz pauschalierender Verträge und Sparzwang der Krankenkassen – eine qualitativ gute und individuelle Versorgung erreichen lässt. In einer neuen Serie geben wir Hinweise, Tipps und Hilfestellungen für den steilen Weg durch die Bürokratie der Kranken- und Pflegekassen – gewissermaßen ein Hilfsmittel für die Hilfsmittel-Versorgung. Der erste Teil widmet sich dem Thema „Hilfebedarf erkennen und begründen“. Denn der Bedarf für ein Hilfsmittel ergibt sich nicht nur aus einer ärztlichen Diagnose! mehr >>

Münsteraner Expertengespräche 2018 – schnell sein und eins der letzten 10 Tickets sichern!

Am 06. und 07. September 2018 findet die dritte Auflage der Münsteraner Expertengespräche für die Pflegebranche statt. Das diesjährige Symposium steht unter dem Motto "Digitalisierung in der Pflege". Sichern Sie sich jetzt eines der letzten 10 Tickets. mehr >>

„Herr Müller braucht mich jetzt“ – Warum das Pflegezetrum Bethanien in Braunschweig ganz auf Digitalisierung setzen will

In den Senioren- und Pflegezentren der evangelischen Stiftung Neuerkerode sollen demnächst rund 600 Pflegebetten "digital" werden. Wir haben mit dem Geschäfstführer der Bethanien GmbH, Ulrich Zerreßen, darüber gesprochen, warum er auf Technik setzt und wo die Digitalisierung an ihre Grenzen stößt. mehr >>

Marktanalyse Tagespflege: Versorgungssituation in Großstädten und Bundesländern

Die Tagespflege gehört zweifelsohne zu den wachstumsstärksten Bereichen der Pflege. In Deutschland gibt es aktuell etwa 4.500 Tagespflege-Anbieter, und 376 von ihnen sind erst seit Juli 2017 auf dem Markt. Damit stellt dieses Segment ein Drittel aller Pflege-Neugründungen. Zusammen stellen die Anbieter rund 62.000 Tagespflege-Plätze in ganz Deutschland bereit. Diese Plätze sind jedoch zwischen den Bundesländern sehr ungleich verteilt. Auch innerhalb desselben Bundeslands gibt es von Stadt zu Stadt teils erhebliche Unterschiede. mehr >>

Kann Ritter Rost es richten? Wege aus der Pflegekrise

Einige Aufmerksamkeit auch in Publikumsmedien erregten jüngst wieder Nachrichten aus der Pflege: Diesmal geht es um ein Pilotprojekt, das den Einsatz zweier Robotertypen in einem Pflegeheim testen soll. Ein alternativloser Schritt in die richtige Richtung? mehr >>

Hilfsmittelversorgung – Zahlen die Krankenkassen für Qualität?

„Krankenkassen ist der Preis wichtiger als die Qualität“ titelt die Wolfsburger Allgemeine Zeitung im Mai zum Thema Hilfsmittelversorgung und beruft sich dabei auf eine Anfrage der Gesundheitspolitikerin Maria Klein-Schmeink, MdB (Grüne): „Neue Vorgaben zur stärkeren Gewichtung qualitativer Zuschlagkriterien werden von den Kassen systematisch umgangen“, wird die Bundestagsabgeordnete zitiert. Und weiter heißt es, dass die Bundesregierung keine Interesse habe, die inhaltlichen Mängel im Sozialrecht zu beseitigen. Was ist dran an derartigen Aussagen? mehr >>

Alterspersönlichkeiten im Pflegeheim: Wie sicher ist sicher?

Die Arbeit in Pflegeeinrichtungen ist aus vielerlei Gründen anspruchvoll: Körperlich, geistig und auch seelisch. Da würde es sehr helfen, auf einige der vielen bisher immer aufs neue zu beantwortenden Fragen abschließende Antworten finden zu können. Zum Beispiel bei der schwierigen Balance zwischen Sicherheit und persönlicher Freiheit. mehr >>

Münsteraner Expertengespräche 2018

Für ein intensives Networking bringen wir zu den "Münsteraner Expertengesprächen" Praktiker und Visionäre aus allen Bereichen der Pflege zusammen: Verantwortliche aus Pflegeheimen und Sanitätshäusern, aus Einkaufsgemeinschaften und von Herstellern, aus Politik und Verwaltung, von Kostenträgern und Krankenkassen. Wie in den vergangenen Jahren haben wir wieder renommierte Referenten aus Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft eingeladen, Einblicke in die Trends Ihrer jeweiligen Fachgebiete zu geben. mehr >>

Wohin bewegt sich der Pflegemarkt: Trendanalyse 2018

Die Pflegebranche ist eines der interessantesten und am schnellsten wachsenden Wirtschaftsfelder der Republik. Die Marktdynamik drückt sich nicht zuletzt durch aktive Gründung von neuen Standorten in allen Segmenten der ambulanten und stationären Pflege aus. Die neuen Gründungsdaten machen Trends deutlich sichtbar, insbesondere Ambulantisierung, Quartierskonzepte und außerklinische Intensivpflege. mehr >>

Die Große Koalition steht – und wie geht es jetzt weiter mit der Pflege?

Die SPD-Mitglieder haben am Sonntag für eine "GroKo" entschieden. Andreas Westerfellhaus, ehemals Vorsitzender des Deutschen Pflegerats, kritisiert im Interview die Pläne der neuen Bundesregierung zum „Sofortprogramm Pflege“ und zur „konzertierten Aktion Pflege“ – und erklärt, was aus seiner Sicht notwendig wäre, um den Kollaps des Pflegesystems noch zu verhindern. <b>Update 15.03.2018: Kurz nach unserem Interview kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn an, Andreas Westerfellhaus zum Pflegebeauftragten der Bundesregierung zu ernennen.</b> mehr >>

Stationäre Pflegeeinrichtungen 2018: Die 5 größten Anbieter

Entwicklung der Betten-Anzahl der größten Pflegeheim-Betreiber: Korian, Alloheim, Pro Seniore, Orpea, Kursana
Die Konsolidierung des stationären Marktes hat in den letzten fünf Jahren noch einmal Fahrt aufgenommen und einige spektakuläre Übernahmen hervorgerufen, die das Betreiber-Ranking der Top 30 massiv verändert haben. Branchen-Experten sehen noch kein Ende dieser Entwicklung. Eine Wachstumsanalyse der fünf größten Träger zeigt die beeindruckende Entwicklung. mehr >>

Technische Hilfen bei Demenz – Lösungen rund ums Bett

Demenz kennt vielfältige Formen und umfasst zahlreiche Krankheitsbilder und Ausprägungen, doch eines ist bei allen Demenzerkrankungen gleich: Die Betroffenen Personen benötigen Anleitung, Orientierung und – situationsabhängig – oftmals auch persönliche Hilfe. In der Gesamtheit ist dies nicht einfach zu leisten, müssen doch zu jeder Tages- und Nachtzeit Betreuungspersonen vor Ort sein und beispielsweise wissen, wann ein Bewohner des Nachts das Bett verlässt um die Toilette aufzusuchen. Es gilt, sichere Umweltfaktoren zu schaffen. Automatisch das Licht einzuschalten etwa oder sicherzustellen, dass der Bewohner nach dem Toilettengang wieder im Bett liegt. mehr >>

Alterspersönlichkeiten im Pflegeheim: Hilft noch etwas bei Demenz?

Je größer die Personalknappheit, desto schwieriger gestaltet sich die Be-antwortung einer zentralen Fragestellung der Pflege: Wieviel Lebensqua-lität ist, besonders bei wachsender Anzahl von Menschen, die an Demenz leiden, für alle Beteiligten machbar? mehr >>

Außerklinische Intensivpflege wird starke Säule der Pflegebranche

Enrtwicklung der Intensivpflegedienste in Deutschland 2014 - 2017
Die außerklinische Intensivpflege avanciert als Teilsegment zu einer festen Größe und zählt zu einem der wichtigsten Wachstumsmotoren der Branche. Die ambulante Intensivpflege gewährleistet die Versorgung schwerstpflegebedüftiger Patienten außerhalb des klinischen Umfelds. Neben der häuslichen Intensivpflege in Form einer 1:1 Betreuung steigt die Zahl von sogenannte Intensiv-WGs und Beatmungs-WGs stetig an. Wir haben uns diesen aktuellen Trend einmal genauer angeschaut. mehr >>

Alterspersönlichkeiten im Pflegeheim: Kein Bedarf bei A1?

Alterspersönlichkeiten in der Pflege: funktionale und kognitive Leistungsfähigkeit
Wer sich Gedanken über die richtige Ausstattung von Pflegeheimen macht, wird besser früher als später zu jener Fragestellung gelangen, die alle anderen Kriterien mitbestimmt: Was genau brauchen alte Menschen, was unterstützt die Pflege? Auf der Suche nach Antworten schaut man genau hin und stellt fest: Jeder Mensch ist ein Einzelfall. Gemeinsam mit den Pflegewissenschaftlern der Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) suchten wir nach jenen Antworten, die dennoch übergreifend weiterhelfen. Und wurden fündig. mehr >>

Newsletter abonnieren

Vom Newsletter abmelden



 

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir nutzen Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und um unsere Webseite entsprechend weiterzuentwickeln.